Neurowissenschaftliches Mentaltraining

Neue Gewohnheiten in 66 Tagen verinnerlichen

Philippa Lally und Kollegen vom University College in London haben untersucht, wie lange es dauert bis eine einfache neue Verhaltensweise in Fleisch und Blut übergeht. Dazu wurden 96 Studenten im Durchschnittsalter von 27 für 84 Tage gebeten, sich eine neue, gesunde Routine angewöhnen. Das waren Routinen wie zum Beispiel jeden Mittag Obst essen oder jeden Morgen Sit-Ups zu machen. Ihre Beobachtungen haben die Probanden in einem Tagebuch dokumentiert.

Bei der Auswertung der Tagebücher stellten die Forscher fest, dass es im Schnitt 66 Tage dauerte, bis die neue Angewohnheit automatisiert worden ist (also ohne drüber nachzudenken durchgeführt wurde). Eine allgemeine Faustregel daraus abzuleiten ist allerdings schwierig, denn die Streuung zwischen den einzelnen Teilnehmern war sehr groß. Trotzdem: Die Studie zeigt, dass kleine Änderungen durch regelmäßige Praxis innerhalb kurzer Zeit zu einer neuen Gewohnheit werden können. Übrigens: Kleine Rückschläge hatten in dem Experiment keinen Einfluss auf das Ergebnis. Verzeihen Sie sich also auch mal einen „Ausrutscher“.

 

(c) Romolo Tavani/fotolia, Eur. J. Soc. Psychol. 40, 998–1009 (2010).

 

Teilen Sie diesen beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing